R – Orte und Namen

Orte und Opfer – Erinnerung und Rehabilitierung – Buchstabe R


Zu den anderen Seiten: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Einzelschicksale


Radawka (PL)

Raddack

Radawka/dt. Raddack, Polen, Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung


Rastatt – BW

Namen von Opfern der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rastatt


Rathenow – BB

Namen der Opfer der Hexenprozesse/Hexenverfolgung Rathenow, Brandenburg

OT Semlin

Namen der Opfer der Hexenprozesse/Hexenverfolgung Rathenow, Brandenburg

2002 Denkmal und Gedenktafel in Rathenow-Semlin: Der Ortsbürgermeister Alfred Mantau und der Ortsbeirat erklären die Verfolgung der Anna Rahns 1672 (genannt „Butterhexe“) zu Unrecht und enthüllen am 27. Juli 2002 das Denkmal in Semlin auf dem Dorfplatz, das der Grützer Künstler Volker Roth († 2008) gestaltete.

1672 Anna Rahns, die Frau von Kasper Roppien, wurde beschuldigt, einem Leineweber aus Ferchesar, namens Andreas Dielass, ein halbes Pfund Butter verkauft zu haben, welches mit Haaren und Wolle verunreinigt war.
Dieser soll die Butter seinem Freund Hans Schönemann überlassen haben. Sie stritt vor Gericht alles ab, sie habe nur Salz in die Butter getan. Der Teufel oder einer, der Ihr nicht gut wäre, hätte wohl die Hand im Spiel und ihr die Butter verfälscht.
Vgl. Heike Brett und Martin Keune: “Anna Rahns“. Semliner Hefte 7, Semlin 2012


Ratzeburg – SH

Namen der Opfer der Hexenverfolgung/ Hexenprozesse im Land Ratzeburg


Ravensburg – BW

Ravensburg Ausstellung Hexenprozesse 2017


Recklinghausen – NRW

Namen der Opfer der Hexenprozesse / Hexenverfolgung Recklinghausen

Recklinghausen Vestisches Museum, Namen der Opfer der Hexenprozesse und Prozessakte
Recklinghausen Hexenprozessakte Trine Plumpe 1650

Bild von Karl-Peter Merz, Kölnk

Vest Recklinghausen

Hexenverfolgung im Vest Recklinghausen – Hexenprozess gegen Anna Spiekermann 1706


Regensburg – BY

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung im Bistum Regensburg und Fälle aus Bayern


Rehburg-Loccum – NI

Rat der Stadt Rehburg-Loccum rehabilitiert Opfer der Loccumer Hexenprozesse 2013


Rehna – MV

Namen von Opfern der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rehna Mecklenburg-Vorpommern

Rehna, Mecklenburg-Vorpommern, Brunnen und Gedicht zu Trina Kiels, 1669


Reifenberg – RP

Hexen-Prozess im Jahre 1611/1614 in Reifenberg (Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz)


Rennerod – RP

Rennerod Gedenkstein mit einer Tafel zur Erinnerung an den „Hexenbaum“


Resko (PL)

Regenwalde

Resko/dt. Regenwalde, Polen, Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung


Reutlingen – BW

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung in Reutlingen BW


Rheda-Wiedenbrück – NRW

Rheda Gogericht 1556, Verurteilung der Roenbergesche vnd Barckeysche to Hersebroch
Archiv Rheda, Bestand Rha.E.I, Signatur Rh.6, Altes Gerichtsbuch 1565-1572


Rheinbach – NRW

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rheinbach

Rheinbach: Auf dem Kreuzweg in der Kirche St. Martin wird der Opfer der Hexenverfolgung gedacht.
8. Station: „Trauer“: „Der Hintergrund dieser Station zeigt einen Turm, den Hexenturm von Rheinbach, in dem Frauen gefangengehalten, verleumdet, zu Tode gequält, als Hexen abgestempelt und umgebracht wurden. Großes Unrecht ist hier geschehen, vor allem in den Jahren 1633 bis 1636.“
https://www.katholische-kirche-rheinbach.de/Kreuzweg/
https://www.katholische-kirche-rheinbach.de/images/kirchen/st-martin-rheinbach-kreuzweg/station-08.jpg

Rheinbach 2012 Rehabilitierung  der Opfer der Hexenprozesse

Die Schweigelstraße in Rheinbach erinnert an den Hexenprozess gegen den 70-jährigen Dr. Andreas Schweigel (Schwegeler). Er gehörte zu den wenigen Angeklagten, die trotz schmerzlicher Tortur kein Geständnis ablegten. Er verstarb nach der Folter 1636.
(Foto: Rainer Themann, Stadt Rheinbach)


Rheinland – NRW

Hexenprozesse am Niederrhein (Chronik nach Orten geordnet)

Hexenprozesse am Niederrhein (Chronik nach Jahren geordnet)   

Hexenprozesse am Niederrhein. Einzelschicksale von Opfern der Hexenprozesse am Niederrhein (1487-1738). – Chronik der Hexenprozesse vom Niederrhein (1074-1738), von Hetty Kemmerich

http://www.thomas-p-becker.de/TPB/Geschichte/gesch_inhalt.htm


Rhens – RP

Rhens Namen der Opfer der Hexenprozesse Hexenverfolgung

Stadt Rhens Rehabilitierung  der Opfer der Hexenprozesse

Hexenprozess Rhens Margarethe Altenhofen Wikipedia Artikel (abgerufen am 7.1.2017)

Hexenprozesse Rhens

Hexenprozesse Rhens. Archivalien im Landeshauptarchiv Koblenz

Hexenverfolgungen in Rhens – Buch von Wolfgang Scherhag “Grausamkeit und Aberglaube”.
Der Roman erzählt das Schicksal von Margareta Aldenhoven, Frau des damaligen Rhenser Bürgermeisters und eine von zehn Frauen, die in Rhens/Rhein (bei Koblenz) Mitte des 17. Jahrhunderts der Hexerei angeklagt und bis auf eine dem Feuertod übergeben wurden. Die Geschichte basiert auf wahren Gegebenheiten und ist weitgehend authentisch.


Rhinow – BB

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rhinow, Brandenburg


Rhönblick – TH

Namen der Opfer der Hexenprozesse Hexenverfolgung Rhönblick


Ribe (DK)

Haus des Schneiders Laurids Splid mit Gedenktafel (Foto Gudrun Rishede)

An der Ecke der Straßen Sønderportsgade und Bispegade liegt das Haus, in dem Schneider Laurids Spliid wohnte. Eine Tafel erinnert an seine Frau Maren Spliid, die der Hexerei angeklagt wurde. Die Inschrift lautet auf Deutsch: Hier lebte der Schneider Laurids Splid, dessen arme Frau Maren verbrannt wurde wegen Hexerei am 9. November 1641 auf dem Galgebakken (auf dem Galgenhügel) nahe Ribe. Maren war eines der letzten und das wohl bekannteste dänische Opfer der Hexenverfolgungen.

In der Zeit von 1572 bis 1652 gab es in Ribe 22 Hexenprozesse. 18 wurden angeklagt, und 11 wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die erste verurteilte war Johanne Christensdatter Rygge in 1572, die auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Als Anna Bruds am 7. April 1652 verbrannt wurde, war sie die Letzte.

Die Museen aus Südwestjütland planen derzeitig ein Hexenmuseum im „Quedens Gaard“ (Gelbes Gebäude an der Ecke Sortebrødregade und Overdammen, bis zum Kølholtslippe).

Quellenangaben per Email vom 5.1.2008 durch Gudrun Rishede:
John Andersen, Torben Andersen, Thomas Wad: Heksenes historie (Geschichte der Hexen)
Gretelise Holm, Maren Splids – En heks fra Ribe (Maren Splids – Eine Hexe aus Ribe)
David Grønlund, Historisk Efterretning om de i Ribe By for hekseri forfulgte og brændte Mennesker (Historische Information über die Personen in der Stadt Ribe, die wegen Hexerei verfolgt und verbrannt worden).

Quellen:
1. David Grønlund: Historisk Efterretning om de i Ribe By for hekseri forfulgte og
brændte Mennesker. 1780.
2. Louise Nyholm Kallestrup: ”Svoren til Ild og Brand for hendes Trolddomsgerninger” – glimt af en svunden forestillingsverden i trolddomsprocesserne i Ribe i begyndelsen af det 17. århundrede. By, marsk og geest nr. 21. 2009
3. Weekendavisen 5. dec. 2008. Jane Benarroch: Heksetro. Spar os for Guds vrede.
4. Louise Nyholm Kallestrup: Trolddomsforfølgelser. Ribe Bys Historie 2.
1520-1850. s. 294-305
5. Ole Degn: Rig og fattig i Ribe. 1981
6. Gretelise Holm: Maren Splids – En heks fra Ribe
7. Torben Bramming: Heksenes by. Ribes hekseforfølgelser 1572-1652, 2011.

Über die Hexe Maren Splids
https://en.wikipedia.org/wiki/Maren_Spliid


Riepe – NI

OT von Ihlow

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Riepe (Gemeinde Ihlow)


Rila Monastery Church (BG)

Rila Monastery church, Bulgarien, Painting on the outer wall
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Rila_Monastery_wall_painting.jpg#/media/File:Rila_Monastery_wall_painting.jpg

Inscription in the middle right, below the horizontal line:
Словѣньскъ (Old Church Slavonic):
Магє́сницытє и҆ вражали́цытє са дѧ́волски слугѝ, за това̀ и҆ дѧ́волъ-о
мно́госє ра́дува, ска́ча, и҆ и҆гра́є, прє̀дъ о҆ніѧ, що и́дат прѝ нѝ, и҆ това̀
що запоѧ́ват, и҆ що захра́нуват, о҆но̀ є̀ дѧ́волски гнусотіи коѝ о҆ста́вѧт
б҃га, зако́нъ-а, и҆ цє́рквата, и҆ хо́дaт при вражали́цытє о҆нѝ нє
са̀ б҃жїѝ, но дѧ́волски слугѝ..

English:
Magicians and healers are servants of the devil. That’s why the devil
rejoices greatly, jumps around, and dances in front of people who come to them. And what
they [the healers] give them to drink and eat is devils‘ filth. Those who abandon
God, the laws, and the church, and go to the healers, are
servants not of God, but of the devil.


Rinderbügen – HE

Hexenprozess gegen Frauen aus Rinderbügen/ Hessen


Ringelai – BY

Hexenprozess von Fürsteneck (Ringelai): http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenprozess_von_Fürsteneck


Rinteln – NI

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rinteln

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Rinteln (mit weiteren Quellen)

Schreiben Juristenfakultät der Universität Rinteln in Sachen Hexenprozess gegen Johann Abschlag wegen „Wasserprobe“ vom 10. September 1665. Stadtarchiv Lemgo, Signatur A 3652

Hexenverfolgung in Rinteln. Ausstellung in der Eulenburg, Museum in Rinteln. PDF Datei, 4,5 MB

Rinteln St. Nikolai Kirche Grabstein für Stadtprediger Daniel Wilhelmi (1623 – 1689)

Hermann Goehausen (1593-1632) war Jurist und Professor der Rechtswissenschaft der Universität Rinteln. Er wurde als Hexentheoretiker bekannt und war Verfasser des Processus juridicus contra sagas et veneficos, des bedeutendsten Buches über die Hexenlehre des 17. Jahrhunderts.

Universität Rinteln, Engelbert Wippermann (um 1630-1687) war ein deutscher Rechtswissenschaftler, Jurist, Geheimer Rat und Professor.

Rinteln Daniel Wilhelmi (1623-1689), lutherischer Prediger in der Kirche St. Nicolai, Beichtvater von Angeklagten in Hexenprozessen. Im Auftrag des Peinlichen Halsgerichtes besuchte Magister Daniel Wilhelmi die Angeklagten der Hexenprozesse mit dem Auftrag, ein Geständnis zu erreichen. Magister Wilhelmi konnte sich rühmen, immer ein Geständnis zu erlangen, speziell von Angeklagten, die bisher der Folter widerstanden hatten.

Rinteln Stadtrat 8.9.2017 Beschluss zur Rehabilitation der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung und zu einem Gedenkstein.

Rinteln: Im Namen des Teufels die rote Kuh ihres Sohnes vergiftet. Denkmal für die Opfer der Hexenprozesse vorgeschlagen zum Reformationsjubiläum

„Hexenflamme“ von Eg Witt, Entwurf für ein Denkmal für die Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung in Rinteln

Hexen-Mahnmal mitten in Rinteln?


„Hexenflamme“ Rinteln Wallgasse, Entwurf des Rintelner Künstlers Eg Witt, 2010


Rippershausen-Solz – TH

Namensliste Opfer Hexenprozesse Rippershausen-Solz Thüringen

Schreiben an den Bürgermeister – 2012


Rochlitz – SN

In Rochlitz sind 1556-1608 in Hexenverfolgungen drei Verfahren wegen Hexerei und Zauberei belegt. Ein Mann wurde in einem Hexenprozess hingerichtet, zwei Schicksale sind unbekannt. Quelle: Manfred Wilde: “Die Zauberei- und Hexenprozesse in Kursachsen“, Köln, Weimar, Wien 2003, S. 561.


Roermond – NL

Hexenprozesse Hexenverfolgung Roermond Niederlande


Rohrsheim – ST

Rohrsheim, Sachsen-Anhalt, St.Matthäus und St.Markus-Kirche
Inschrift auf der Rückseite des Altars: Liste der Pastoren:
„Andreas Lauch, Blancoburgensis, 1597. a Venefica Rohrsheimensi extinctus 1603.“
Rohrsheimer Prediger Andreas Lauch, gestorben 1603, „von einer Hexe zu Tode gehext“
Foto: Maik Birkholz


Rosenfeld – BW

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung in Rosenfeld BW


Rot am See – BW

Rot am See war 1596 von Hexenverfolgung betroffen. Magdalena Ludwig geriet in einen Hexenprozess, gestand aber trotz Folter nicht und wurde freigelassen.

Quelle: Kleefeld, Traudl: Zusammenstellung der aufgefundenen Hexenverfahren im Bereich des Margraftums Ansbach in: Gräser, Hans, Kleefeld, Traudl und Stepper Gernot: Hexenverfolgung im Markgraftum Brandenburg-Ansbach und in der Herrschaft Sugenheim mit Quellen aus der Amtsstadt Crailsheim (Mittelfränkische Studien, Band 15 und Veröffentlichungen zur Ortsgeschichte und Heimatkunde in Württembergisch Franken, Band 19) Ansbach 2001, S. 424-433


Rottweil – BW

Namen der Opfer der Hexenprozesse/

Hexenverfolgung Rottweil

Gemeinderat der Stadt Rottweil Rehabilitierung der Opfer der Hexenverfolgung 15.04.2015


Rougemont Castle (GB)

Exeter, Devon

The Trial of the Bideford Witches, 1682
Susanna Edwards was the first to be hanged, followed by Mary Trembles. When Temperence Lloyd mounted the scaffold she was observed to be apparently unconcerned about her impending death. The sheriff of the county questioned her whether she believed in Jesus Christ, to which Lloyd replied simply: ‘Yes, and I pray Jesus Christ to pardon all my sins’.
A plaque commemorating the tragic deaths of the Bideford witches can be viewed today on the wall of Rougemont Castle in Exeter.
Photo: https://en.wikipedia.org/wiki/Bideford_witch_trial#/media/File:Witchplaque.JPG
Bideford witch trial: https://en.wikipedia.org/wiki/Bideford_witch_trial
Armbruster, Caroline (2016). „Alice Molland (d.1685)“. In Levin, Carole; et al. A Biographical Encyclopedia of Early Modern Englishwomen: Exemplary Lives: 1500—1650. Routledge. p. 334.


Roughlee (GB)

Alice Nutter (alleged witch), commemorated by a statue in the village of Roughlee

Roughlee, ein Dorf in Pendle, Lancashire, England


Rügen – MV

Rügen, MV, Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung


Rüthen – NRW

Rüthen (Langenstraße-Heddinghausen)

Katharina Leendertse: „Frauen an Schandpfählen“, erschienen in: Hartmut Hegeler, Hexendenkmäler in Westfalen, Unna, 2012, S. 55-58

„Frauen an Schandpfählen“ (Bildhauer: Bernhard Kleinhans, 1998; Sign. BERNHARD 1996 [450 / 290 / 90 cm]. Foto: Andrea Brockmann). An Hexenprozesse in Langenstraße erinnert die Skulpturengruppe „Frauen an Schandpfählen“. 2001 vor dem Museum Abtei Liesborn, Ausstellung: „Hexenverfolgung im Kreis Warendorf im 16. und 17. Jahrhundert“, jetzt im Garten von Maria Kleinhans in Sendenhorst. Die Kreuzigungsgruppe schuf der Sendenhorster Bildhauer Bernhard Kleinhans.
An drei Pfählen hängen drei Frauen. Über den Köpfen der Frauen ist jeweils ein Schild mit dem Namen und dem Todesdatum befestigt:
Engela Borris † 11.10. 1652
Ursula Happe † 1652 (Urahnin des Künstlers)
Gertrud Grewen † 1652

Rüthen Denkmal Hexenturm Tafel – Rehabilitierung der zu Unrecht verurteilten Hexen und Zauberer

Rüthen Judenhagen Tafel und Gräber

Rüthen Hexenturm Bronzerelief von 1991 vom Bildhauer Bert Gerresheim erinnert an Friedrich Spee und den Hirschberger Landpfarrer Michael Stappert
Foto: Hartmut Hegeler

Wikipediaartikel über Freunnd Happen

Wikipediaartikel über Grete Adrian


Rüthnick – BB

Namen der Opfer der Hexenprozesse/Hexenverfolgung Rüthnick, Brandenburg


Runkel – HE

Namen der Opfer der Hexenprozesse/

Hexenverfolgung Runkel, Villmar


Rzyszczewo (PL)

Alt Ristow

Rzyszczewo/dt. Alt Ristow, Polen, Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung