C – Orte und Namen

Orte und Opfer – Erinnerung und Rehabilitierung – Buchstabe C


Zu den anderen Seiten: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Einzelschicksale


Calbe (Saale) – ST

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Calbe (Saale), Sachsen-Anhalt


Calw – BW

Anna Hafner, Calw, 1683, Hexenprozess

Anweisung an das Vogtamt wie die Torquierung der Gefangener vorzunehmen ist, 1579


Chojna (PL)

Königsberg in der Neumark

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Chojna (Königsberg in der Neumark), Polen


Chorin – BB

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Chorin, Brandenburg


Coburg – BY

Tortur/ Folter der Elisabeth Maderin, Hexenprozess Hexenverfolgung Coburg 1629

Georg Berbig, „Die Bürgermeister der Stadt Coburg in den Jahren 1465 bis 1674“, in: Georg Berbig, Bilder aus Coburgs Vergangenheit Bd. 2, Leipzig 1907, S. 167-175. Schröder (Schrötter, Schrötter), Agnes, Frau von Andreas Bachenschwanz (1624-1625 Bürgermeister von Coburg) wurde Opfer der Hexenprozesse in Coburg.

Agnes Bachenschwanz, geb. Schröder, Opfer der Hexenprozesse Coburg 1628

„Hexenturm“, Ernstplatz 12 in Coburg.
Der Turm geht baulich auf das Jahr 1200 und die ursprüngliche Stadtbefestigung zurück.

Gedenktafel für die Opfer der Hexenprozesse in Coburg
Sandstein-Gedenktafel von Martin Ruggaber am Hexenturm in Coburg. 22. März 2014
„Wir erinnern an die Opfer der Hexenverfolgung im 16/17. Jahrhundert, die in diesem Hexenturm gequält und gefoltert wurden. Das Erinnern mahnt uns, jedem Versuch zu widerstehen, Menschen zu Unmenschen zu erklären, zu demütigen und zu vernichten.“


Cochem-Zell, Kreis – RP

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Cochem


Colchester Castle, Essex (GB)

In memory oft the victims of the „Essex Witch Hunts“ who were imprisoned in Colchester Castle. In the 16th and 17th centuries, over 200 women and men were held in the cells of the Colchester Castle on charges of witchcraft. Many died while awaiting their trial. Much of the evidence was based on superstition, ignorance and hysteria. This plaque is placed as a memorial to them all and in the hope of an end to persecution and intolerance.


Colditz – SN

In Colditz wurden 1568-1679 Hexenverfolgungen durchgeführt. Fünf Personen gerieten in Hexenprozesse, drei Frauen wurden mit Landesverweis bestraft und im Ortsteil Collmen wurde 1568 Anna, Tochter von Thomas Scheffer, wegen Liebeszauber zum Tode verurteilt. Quelle: Manfred Wilde: “Die Zauberei- und Hexenprozesse in Kursachsen“, Köln, Weimar, Wien 2003, S. 477 und 510


Crailsheim – BW

Dürrin, Anna

Crailsheim war 1552– 1603 von Hexenverfolgung betroffen. 17 Menschen gerieten in einen Hexenprozess, von denen mindestens sechs nicht überlebten. Die letzte Hinrichtung fand 1594 statt: Anna Dasing „die Seilerin“ genannt.

Quelle: Kleefeld, Traudl: Zusammenstellung der aufgefundenen Hexenverfahren im Bereich des Margraftums Ansbach in: Gräser, Hans, Kleefeld, Traudl und Stepper Gernot: Hexenverfolgung im Markgraftum Brandenburg-Ansbach und in der Herrschaft Sugenheim mit Quellen aus der Amtsstadt Crailsheim (Mittelfränkische Studien, Band 15 und Veröffentlichungen zur Ortsgeschichte und Heimatkunde in Württembergisch Franken, Band 19) Ansbach 2001, S. 424-433


Cramon – MV

OT von Hohen Wangelin

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Cramon, MV


Cumlosen – BB

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung Cumlosen, Brandenburg